Dienstag, 17. November 2009

Weihnachten im Walt Disney World Resort

"Mickey's Jammin' Jungle Parade" in Disney's Animal Kingdom Theme Park ist eine Weihnachtsparade der ganz anderen Art. Vom 27. November bis 3. Januar 2009 geht der Winterzauber auch an der Dschungel-Expedition mit Micky Mouse und seinen Freunden nicht spurlos vorüber. Im winterlichen Safari-Outfit mit Girlanden statt Lianen um den Hals singen die Disney Figuren Weihnachtslieder und haben allerlei Leckereien im Gepäck.

"Castle Dreamlights" heißt die spektakuläre Weihnachts-beleuchtung, die das Dornröschenschloss im Magic Kingdom Park in einen funkelnden Eiskristallpalast verwandelt. Die Transformation des Schlosses mithilfe von über 200.000 kleinen weißen Lichtern ist die Erfüllung von Cinderellas Weihnachtswunsch in einer speziellen Weihnachtsshow.

Montag, 9. November 2009

Universal Orlando: Erste Details zu "The Wizarding World of Harry Potter"


Universal Studios Orlando hat erste Details zur neuen "Harry Potter Welt" bekannt gegeben. Eröffnung des neuen Abschnitts in dem Themenpark soll im Frühjahr 2010 sein.


Auf der Grundlage der mitreissenden Geschichten und Figuren von
J.K. Rowling und den Märchenlandschaften aus den Harry-Potter-Filmen soll die Zauberwelt des Harry Potter Besuchern des Abenteuerparks Universal's Islands of Adventure einen einzigartigen Erlebnisaufenthalt inklusive zahlreicher Attraktionen und namhafter Restaurants bieten. Die durch und durch bezaubernde Kulisse soll Besuchern allen Alters in Staunen versetzen und das Wundervolle und Magische der so detailreichen Harry-Potter-Bücher und -Filme zum Leben erwecken.


Air Berlin: Für 199 Euro nach Florida

Air Berlin bietet aktuell in einer Sonderaktion einen Spezialtarif für Flüge nach Miami, Florida an. Von dort sind es nur rund 4 Stunden Autofahrt über die Florida-Turnpike bis nach Orlando. Vielleicht ja für euch interessant?

Buchbar ist der Tarif bis zum 11.11.2009. Reisezeitraum: Dezember 2009 bis Februar 2010.

Guten Flug :-)

Sonntag, 8. November 2009

Manta Achterbahn in SeaWorld eröffnet





NEUERÖFFNUNG IN SEAWORLD ORLANDO
MANTA: EIN MUSS FÜR COASTERFANS UND MEERESINTERESSIERTE 

Wie fühlt es sich an, wie ein riesiger Manta-Rochen über das Wasser zu gleiten, in die Höhe zu schnellen und sich dabei zu drehen? Besucher des weltbekannten Meerestierparks SeaWorld Orlando in Florida können dies jetzt erleben. Während der über einen Kilometer langen Fahrt mit dem brandneuen Mega-Coaster namens Manta sind die Gesichter der Mitfahrer nach unten gerichtet. Der fast drei Hektar große Erlebnisbereich am Parkeingang bietet auch Nicht-Achterbahnfans jeden Alters einmalige Begegnungen mit ungewöhnlichen Bewohnern der Weltmeere.

More...



„Mit Manta ist uns eine einzigartige Mischung der speziellen SeaWorld Merkmale, nahe Tierbegegungen und Thrills, gelungen", erläutert SeaWorld General Manager Dan Brown. „Manta bedeutet für Floridas Themenpark-Metropole Orlando eine neue Generation von Fahrspaß und ist in diesem Sommer ein absolutes Muss. Das Erlebnis ist für Besucher jeden Alters konzipiert. Kleine Gäste und solche, die den Nervenkitzel einer Fahrt mit dem Riesenrochen vielleicht scheuen, können auf Tuchfühlung mit rund 100 verschiedenen Tierarten gehen. Nie präsentierte SeaWorld Bewohner der Meere vielfältiger und nie konnten Nichtfahrer einen atemberaubenden Ride so hautnah miterleben."

Vom Sehen…
Zehn riesige Aquarien mit über 3.000 Meerestieren lassen Besucher bereits beim Betreten in eine besondere Szenerie eintauchen. Allein 300 Rochen ziehen ihre Kreise und gleiten über die Köpfe der Gäste hinweg. Eine Pazifische Riesenkrake erkundet durch eine Unterwasserröhre verschiedene Aquarien. Kleine Parkbesucher tauchen hinter 360 Grad Panoramawänden in die Unterwasserwelt von bunten Anemonenfischen und geheimnisvollen Seeanemonen ein.

…Zum Sein
An der nächsten Biegung spähen die Besucher durch einen Wasserfall und fühlen einen gewaltigen Luftzug. Ein übergroßer Manta-Rochen mit an seiner Unterseite festgeschnallten Mitfahrern rast in unmittelbarer Nähe vorbei. Die Wagen mit einer Spannweite von rund dreieinhalb Metern sind mit einer Geschwindigkeit von über 90 Stundenkilometern auf der über einen Kilometer langen Stahlspur unterwegs. An der höchsten Stelle der Bahn schweben die Fahrgäste fast 43 Meter über dem Park. Zu den Fahrt-Highlights zählen Loopings in Brezel-Form, Drehungen und Kehren sowie „Fast-Kontakte" mit dem nassen Element am Wasserfall beziehungsweise die Wasser-Touchierung eines Flügels in der Süßwasser-Lagune.
 
Bei der Umsetzung setzte SeaWorld auf Erfahrung: Wie bereits bei der Entwicklung und Konstruktion des „Inverted Coasters" Kraken (SeaWorld Orlando) sowie der beiden welthöchsten „Dive Coaster" SheiKra (Busch Gardens Tampa) und Griffon (Busch Gardens Williamsburg) wählten die Verantwortlichen den schweizer Coaster-Spezialisten Bolliger & Mabillard als ihren Partner.   

Hauptmerkmal der sogenannten „Flying Coaster" ist, dass die Mitfahrer vor der Fahrt in eine horizontale Lage gedreht werden und bäuchlings unterwegs sind – sozusagen wie im Flug. Weltweit gibt es nur eine Handvoll dieser speziellen Art von Achterbahnen.

Mit der Verknüpfung von Ride und intensiven Tiererlebnissen wie bei Manta, ist den SeaWorld-Verantwortlichen ein neuartiges Gesamterlebnis für alle Sinne gelungen.



MANTA, DER FLYING COASTER
FACT SHEET
Thema: Ungewöhnliche Unterwasser-Lebensräume erleben und mit dem Kopf nach unten durch die Luft donnern.

SEHEN...DIE MEERESBEWOHNER

Tiere insgesamt:                           Über 3.000
Aquarien:                                 10
Wassermenge:                         über 946.350 Liter
Tierarten:                                 100
Rochen:                                   300 – 8 verschiedene Arten
Fische:                                              über 2.500 (tropische Fischarten - darunter Fetzenfische, Kardinalbarsche, Kaiserfische, Falterfische, Seenadeln, Seepferdchen, Wirbellose)
Unterwasser-Einblicke:           Über 10 cm dickes Plexiglas, fast 3 m Deckenhöhe. Beobachtung der Rochenschwärme durch einen 20,5 m2 über Kopf Schaubereich
Lagune:                                   1.514 m2



SEIN…DER ROCHEN

Art des Rides:                            Flying Coaster
Sitzplätze:                               Horizontal und mit dem Gesicht nach unten,
4 Passagiere in einer Reihe
Nervenkitzel:                             Flug durch die Luft und über eine Lagune
Höhe:                                       42,7 m
Längster Drop:                         34,4 m
Höchstgeschwindigkeit:           90,1 km/h
Inversionen:                           4
Streckenlänge:                        Über 1 km
Wagenbreite/Spannweite:       3,66 m
Dauer der Fahrt:                            2 Minuten, 35 Sekunden
Hersteller:                                  Bolliger & Mabillard, Monthey, Schweiz
Mitfahrer-Mindestgröße:         1,37 m
Züge:                                       3 mit jeweils 32 Fahrgästen
Kapazität der Attraktion:          Etwa 1.500 Fahrgäste pro Stunde
Offizielle Eröffnung:                22. Mai 2009


Samstag, 7. November 2009

USA Einreisebestimmungen

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige
  Alle Reisenden, auch Kinder jeglichen Alters, benötigen ein eigenes Reisedokument.
Deutsche Staatsangehörige nehmen am „Visa Waiver“ Programm der USA teil und können als Touristen, Geschäftsreisende oder zum Transit im Regelfall bis zu einer Dauer von neunzig Tagen ohne Visum in die USA einreisen, wenn sie

* im Besitz eines mindestens für die Dauer des geplanten Aufenthaltes gültigen regulären (bordeauxroten) deutschen Reisepasses sind oder einen vor dem 26.10.2006 ausgestellten und nach diesem Datum nicht verlängerten Kinderreisepass, der ein Foto enthält, besitzen,

* mit einer regulären Fluglinie oder Schifffahrtsgesellschaft einreisen und

* ein Rück- oder Weiterflugticket (welches nicht in Kanada, Mexiko oder der Karibik enden darf), gültig für den Zeitraum von max. 90 Tagen ab der ersten Einreise in die USA, vorweisen können.

More...



Wenn Sie aus einem anderen Grund in die USA reisen, ist grundsätzlich ein Visum erforderlich – zum Beispiel wenn Sie

* vorhaben, in den USA einer bezahlten oder unbezahlten Arbeit nachzugehen (auch Au Pair oder auch bei nur vorübergehend in den USA ausgeführten Tätigkeiten, z.B. Journalisten),
* den Besuch einer Ausbildungsstätte planen (auch einer Sprachschule),
* an einem Austauschprogramm teilnehmen,
* eine Forschungsarbeit durchführen,
* in den USA heiraten und dort anschließend wohnen wollen,
* nicht mit einem regelmäßig verkehrenden Verkehrsmittel einreisen (z.B. Segler, Piloten; gilt auch für Überseeterritorien).

Bei der visumfreien Einreise wird die tatsächlich erlaubte Aufenthaltsdauer individuell festgelegt und soll dem Reisezweck entsprechen. Eine spätere Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung – etwa, wenn sich Ihre Abreise durch unvorhergesehene Umstände verzögert – ist nicht möglich (anders, wenn Sie mit einem Visum eingereist sind: In diesem Fall kann jedes Büro der Einreisebehörde BCIS eine Verlängerung des Aufenthalts genehmigen). Der Tag, an dem Sie spätestens die USA wieder verlassen müssen, wird bei der Einreise in den Pass eingestempelt ("admitted until xx-xx-xx". Beachten Sie bitte das amerikanische Datumsformat - der Monat wird zuerst genannt, dann der Tag: '3-10' ist der 10. März, nicht der 3. Oktober!).

Faustregel: Zur visumfreien Einreise in die USA im Rahmen des Visa Waiver Programms berechtigen alle regulären (bordeauxroten) deutschen Reisepässe (sowohl die vor dem 1.11.2005 ausgestellten maschinenlesbaren als auch die seit 1.11.2005 ausgestellten Reisepässe -so genannte e-Pässe, die einen Chip enthalten).

Mit dem vorläufigen Reisepass benötigen Sie ein Visum.

Kinderreisepässe werden zur visumfreien Einreise nur dann anerkannt, wenn sie vor dem 26.10.2006 ausgestellt und ab diesem Datum nicht verlängert wurden und ein Foto enthalten. Falls Ihr Kind einen ab dem 26.10.2006 ausgestellten oder verlängerten Kinderreisepass oder gar noch einen Kinderausweis besitzt, sollten Sie rechtzeitig vor der Reise einen regulären (bordeauxroten) deutschen Reisepass für Ihr Kind beantragen. Anderenfalls ist ein Visum erforderlich.

Das Visum ist bei der zuständigen US-Botschaft bzw. dem zuständigen US-Generalkonsulat zu beantragen.
Ausführliche Hinweise zu den US-Einreisebestimmungen und zum Visumverfahren finden Sie auf der Webseite der US-Botschaft Berlin: www.us-botschaft.de (auf deutsch) oder www.usembassy.de (auf englisch).
Sollten bei Ihrer Einreise in die USA Probleme aufgetreten sein, können Sie sich nach Ihrer Rückkehr an das Department of Homeland Security wenden, das ein „Traveler Redress Inquiry Program (DHS TRIP)“ unter www.dhs.gov/trip eingerichtet hat, das die zentrale Anlaufstelle für Fragen und Anträge auf Abhilfe bei Problemen im Zusammenhang mit Einreisen in die USA ist. Nutzer von TRIP müssen ein Online-Formular ausfüllen und dort Angaben zur Person und Art der negativen Reiseerfahrung machen, wegen der sie Abhilfe erbitten.

Deutsche Staatsangehörige, die in Irak, Iran, Kuba, Libyen, Nordkorea, Sudan, Syrien, aber auch in anderen Ländern wie Afghanistan oder Pakistan wohnen oder dort geboren sind, müssen bei der Einreise in die USA mit verstärkten Kontrollen und mit einer längeren Bearbeitungszeit für U.S. Visa rechnen. Weitere Informationen finden Sie unter www.ice.gov

Alle weitergehenden Fragen über Ihre Einreise in die USA sollten Sie rechtzeitig vor Abreise mit der zuständigen amerikanischen Auslandsvertretung klären.

Quelle: Auswärtiges Amt