Sonntag, 24. Oktober 2010

Babys fliegen auf Orlando!

Eine Studie der Internetseite billigflieger.de hat ergeben: Zu den beliebtesten Reisezielen für Familien mit Kindern zählen die Türkei, allgemein das gesamte (europäische) Mittelmeergebiet sowie Orlando/Florida in den USA. Deutsche Ziele sind hingegen kaum gefragt. Datenbasis: Ausgewertet wurden hierfür über 34 Mio. Suchabfragen, die auf billigflieger.de getätigt wurden.

Discovery Cove: Premiere für "The Grand Reef" in 2011

Im tropischen Tagesresort Discovery Cove, Orlando (Florida) können die Gäste inmitten tropischer Umgebung mit bunten Fischen und Delfinen schwimmen. Jetzt haben die Verantwortlichen des zu SeaWorld Parks und Entertainment zählenden Erlebnis-Resorts eine Erweiterung bekannt gegeben: The Grand Reef. Ab Juni 2011 können die Gäste das neue, ein Hektar große Areal erkunden oder an weißen Sandstränden in Hängematten die Seele baumeln lassen. Riffe auf der ganzen Welt boten Inspiration für die Unterwasserwelten mit rund 10.000 Tieren, darunter 125 verschiedene Arten Fische, Rochen, Muränen und Haie. Diesen kann man auch bei einem „SeaVenture“-Ausflug auf dem Riffgrund und in die Grotten und Felsspalten des Riffs näher kommen.

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Neue Regelungen für Passagierdaten ab 1. November

Visit USA Committee zum neuen Secure Flight Programm:
Neue Regelungen für Passagierdaten ab 1. November
Informationen für Flüge in die USA unbedingt nachreichen
 
Ab 1. November gelten neue Regelungen der US-Behörden zu Passagierdaten im Flugverkehr. Die Buchungen müssen bis spätestens 72 Stunden vor Abflug neben dem vollständigen Namen auch Geburtsdatum und Geschlecht des Reisenden enthalten. Für bereits getätigte Buchungen sind die Informationen nachzureichen, damit die Beförderung gewährleistet werden kann, teilt das Visit USA Committee Germany e.V. (VUSA) mit. Die erforderlichen Daten können bei den Fluggesellschaften, Reiseveranstaltern oder Reisebüros, bei denen die Flüge gebucht wurden, eingegeben werden.
 
Mit den zusätzlichen Daten werden in Zukunft Probleme vermieden, falls Passagiere Namensähnlichkeiten mit Personen auf der so genannten Flugverbotsliste der amerikanischen Behörde für Sicherheit im Transportwesen (Transportation Security Administration - TSA) haben. Auf dieser Liste werden Personen geführt, die im Verdacht stehen, den Flugverkehr zu gefährden.
 
TSA sammelt entsprechend strenger Vorgaben und allen maßgeblichen Datenschutzgesetzen ein Minimum an persönlichen Informationen, um einen effektiven Abgleich mit dieser Liste durchzuführen. Es handelt sich beim so genannten Secure Flight Programm um eine Anforderung für die gesamte Tourismusbranche, die vom amerikanischen Heimatschutzministerium genehmigt wurde und für alle internationalen Flüge in die und aus den USA sowie für inneramerikanische Strecken gültig ist - unabhängig vom Zeitpunkt der Buchung. Das Fehlen der Daten kann zu einer Abweisung der Buchung durch die US-Behörden führen.
 
Detaillierte Informationen zum Secure Flight Programm sind auf den Seiten der TSA unter www.tsa.gov/secureflight abrufbar.
 

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Busch Gardens Tampa mit neuer Mega-Attraktion

BUSCH GARDENS TAMPA MIT NEUER MEGA-ATTRAKTION:

HOCHGESCHWINDIGKEITS- UND NATURERLEBNISSE MIT GEPARDEN

 

Mit „Cheetah Hunt" geht im Themenpark Busch Gardens Tampa im U.S. Sonnenstaat Florida im Frühjahr 2011 eine neue Mega-Attraktion an den Start. Thema und Inspiration lieferte das schnellste Landtier der Welt, der Gepard (englisch Cheetah). Die Elemente Ride und Tiererlebnis verbinden den Geschwindigkeitsrausch auf der Achterbahn „Cheetah Hunt" mit „Cheetah Run", wo nahe Begegnungen mit den faszinierenden Raubkatzen aus ganz neuer Perspektive möglich sind. Exotische Tiere den Gästen näher zu bringen, ist für die Parks der Gruppe SeaWorld Parks & Entertainment seit über fünf Jahrzehnten Aufgabe und Motivation. Impulse aus der Natur regten die Freizeit-Experten immer wieder zur Gestaltung von Besucher-Attraktionen an.

 

Der Launch-Coaster Cheetah Hunt

 

Im Mittelpunkt des neuen Parkhighlights steht der Launch-Coaster Cheetah Hunt. Mitfahrer erleben das Gefühl blitzartiger Beschleunigung von null auf hundert nicht nur ein-, sondern insgesamt dreimal. Als Launch-Coaster oder Abschuss-Achterbahn bezeichnet man Bahnen, die auf einer ebenen, geraden Strecke katapultartig das Tempo erhöhen – wie Geparde auf Verfolgungsjagd. 

Die atemlose „Jagd" beginnt am Haltebahnhof der historischen Eisenbahn des Parks, der künftig Teil der neuen Attraktion ist. Ein Initialschub befördert den Zug aus dem Bahnhof direkt in die angrenzende Savanne. Sekunden später schleudern die Mitfahrer mit 97 Stundenkilometern zehn Stockwerke in die Luft, um danach fast 40 Meter tief in einen Graben abzutauchen. Die folgende längere Fahrstrecke dicht über dem Boden ist dem atemberaubenden Lauf von Geparden im flachen Grasland nachempfunden. Schnelle Richtungswechsel, Umkehrrolle und Sprünge beim Einlaufen in eine felsige Schlucht ahmen das Jagdverhalten der Wildkatzen nach. Zum Abschluss schießt ein letzter Geschwindigkeitsstoß den Zug zurück in den Bahnhof. Cheetah Hunt hat mit über 1.350 Metern die längste Stahlspur aller Coaster im Achterbahn-Mekka Busch Gardens.


 

Cheetah Run – Auge in Auge mit Geparden

 

Die Achterbahnfahrt ist nur ein Teil des Nervenkitzels. Das Geparden-Habitat Cheetah Run wird neue Standards in punkto Naturerlebnisse setzen. Erhöhte und verglaste Aussichtspunkte inmitten des weitläufigen Lebensraumes der Tiere eröffnen Besuchern jeden Alters nahe Begegnungen mit den faszinierenden Steppenjägern. Besonders spannend ist dabei die Möglichkeit, mehrmals täglich die Tiere in vollem Lauf zu erleben. Interaktive Sensorbildschirme vermitteln viel Wissenswertes über die Großkatzen und die Arbeit der Non-Profit-Organisation SeaWorld & Busch Gardens Conservation Fund zum Erhalt der gefährdeten Gattung in freier Wildbahn.  

 

Entdecken und Begegnen

 

Allerlei Abenteuer erwarten Gäste auf Erkundungstour durch das Areal. An der Schnittstelle der Parkbereiche Marokko, Ägypten und Edge of Africa entsteht neu ein von verschiedenen afrikanischen Kulturen inspirierter bunter Treffpunkt. Das beliebte Restaurant Colony House im Kolonialstil bietet im neuen terrassenförmigen Eingangsbereich zusätzliche Open-Air Plätze mit bester Sicht auf die Szenerie.

 

Impulse und Anregungen aus der Natur lieferten den Experten immer wieder neue Ideen zur Parkgestaltung. Beispiele hierfür sind die Serengeti Plain, ein savannenartiges Gelände mit mehreren tausend afrikanischen Tieren; das Myombe Reserve mit den seltenen Gorillas in einer den Bergwäldern Afrikas nachempfunden Umgebung; oder Jungala mit Tieren und Pflanzen tropischer Regenwälder. Themen und Legenden des afrikanischen Kontinents standen bei der Gestaltung von Achterbahnen aus Holz und Stahl Pate, beispielsweise Kumba, Gwazi oder zuletzt SheiKra.

 

Die Eröffnung von Cheetah Hunt und Cheetah Run ist für das Frühjahr 2011 geplant. Erste Eindrücke online unter: www.CheetahHunt.com