Samstag, 12. Februar 2011

Der geheime Flughafen: "Walt Disney World Airport"

Lake Buena Vista STOLport. Foto: Google Maps
Die lange Straße, die man vom Eingang des Parkbereichs zum Magic Kingdom sehen kann, führt scheinbar ins Nichts. Ab und an sieht man hier Busse parken. Aber: Es ist weder eine Straße, noch ein Parkplatz. Es ist Disney Worlds ganz eigener Flughafen. 

Walt Disney hatte die Vision des Mega-Komplexes "Walt Disney World". Ein Wunsch von ihm: Ein eigener Flughafen. Und den gibt es tatsächlich auf dem Disney-World-Gelände in Florida. "Lake Buena Vista STOLport" - also ein Flughafen für "Short Take Offs and Landings". Der IATA-Code: DWS. Mittlerweile ist der Flughafen aber geschlossen.

Es ist ein kleiner Flughafen mit nur 4 Parkpositionen für Flugzeuge und ohne eigenen Hangar. Geplant war, Gäste des Resorts sowie Mitarbeiter mit Linienflüge vom damaligen Orlando Jetport at McCoy - dem heutigen Orlando International Airport - direkt aufs Disney-Gelände zu fliegen.

Der erste Flug fand am 22. Oktober 1971 statt. Hier übergab der Bundesstaat Florida Walt Disney World die Lizenz zum Betrieb des ersten STOLports. Disney hat damals 26 tägliche Flüge angekündigt. Aber lange hielt sich der Flughafen nicht. Schon am 28. Dezember 1972 fand der letzte Linienflug statt. Anfang der 80er musste der Flughafen geschlossen werden, da die Strecke der Walt Disney World Monorail in unmittelbarer Nähe gebaut wurde. Im Endanflug würden die Flugzeuge nur knapp über den Monorail-Gleisen fliegen und Disney's Anwälte hatten panische Angst, das hier Flugzeuge in die Schienen oder sogar in einen mit Touristen gefüllten Monorail-Zug donnern könnte. Ausserdem führten manche Anflüge deutlich zu nah am Cinderella-Schloß vorbei. 

Zudem wurde nach den Anschlägen vom 11. September 2001 eine "no-fly Zone" über des Resorts eingerichtet. Dies verhindert jegliche weitere Chance, den Flughafen jemals wieder regulär nutzen zu können.

Mickey Mouse One (N234MM). Foto: Below-Media
Selbst als damals Walt Disney's Privatflugzeug, die Mickey Mouse One, eingeflogen wurde, gab es keine Sonderlande- genehmigung. Das Flugzeug, das heute Ausstellungsstück in den Hollywood Studios bei der Backlot-Tour ist, landete damals auf dem World Drive, der für den Verkehr temporär vollständig gesperrt wurde. Es gibt allerdings Berichte, wonach auch heute noch ab und an Flugzeuge auf dem Flughafen landen würden. Unter anderem seien Sicherheitsteams des damligen Präsidenten George W. Bush am 16. Februar 2006 hier kurz vor seiner Ankunft gelandet. Die Landebahn wurde geräumt aber nach Abflug sofort wieder durch LKW-Anhänger geblockt.

Der kleine STOLport sollte eigentlich sowieso nur eine temporäre Lösung sein. Walt Disney wollte seinen eigenen, internationalen Verkehrsflughafen auf dem WDW-Gelände. In den ursprünglichen Plänen war dieser "Jetport" sogar eingezeichnet, für 1976 sollten dort - den Plänen zu Folge - 400 Mitarbeiter beschäftigt sein. Projektionen für 1991 rechneten sogar mit bis zu 2000 Mitarbeitern.

Warum dieses Flughafen-Projekt nie umgesetzt wurde, darüber gibt es nur Spekulationen. So könnte das Öl-Embargo von 1973 eine Rolle spielen. Disney soll zudem aber auch keinen finanziellen Partner für das Projekt gefunden haben. Lediglich Delta Air Lines hatte Interesse bekundet, den Flughafen auch nutzen zu wollen.

Auch heute noch ist der kleine STOLport Flughafen theoretisch sofort nutzbar. Das Gras rund um die 2000 Fuss lange Landebahn wird regelmässig gemäht und auch der Asphalt ist in einem guten Zustand. Doch das hier jemals regulär Flugzeuge landen werden - wird sicher ein unerfüllter Traum bleiben, in der Mickey Mouse Welt "where dreams come true".


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen