Dienstag, 17. Mai 2011

Cliff Richard rockt mit Alligatoren in Orlando

Besucher im Alligatorenpark „Gatorland“ in Orlando/Florida staunten nicht schlecht: Auf dem Rücken eines lebenden Alligators saß der britische Popstar Sir Cliff Richard und strahlte in die Kamera! Keine Szene aus dem Film „Crocodile Dundee“, sondern ein Shooting für den neuen Foto-Kalender von Englands erfolgreichstem Sänger.


„Der Alligator war weder angebunden noch trug er einen Maulkorb, aber der Tierpfleger hatte mir zuvor gezeigt, wie man die Tiere beruhigt,“ erklärt Cliff Richard erschrockenen Besuchern. „Wenn sie nervös werden, muss man ihnen vorsichtig mit den Händen die Augen zuhalten.“ Für die Fotoaufnahmen in Orlando kämpfte das Pop-Urgestein übrigens nicht nur mit Urzeitechsen, sondern versuchte sich im Gleitschirmfliegen, Basketballspielen, Reiten, Surfen, Golfen, Motorrad-, Offroad- und Rennwagenfahren, flitzte mit einem Airboat über die Sümpfe und schwamm mit Delfinen um die Wette. Seit vielen Jahren schon steht der Kalender von Cliff Richard an der Spitze der britischen Verkaufscharts und schlägt die Kalender von Stars wie Robbie Williams, David Beckham oder Justin Bieber dabei um Längen. Deshalb ließ sich der ehrgeizige Brite in diesem Jahr etwas ganz Besonderes einfallen und erstellte in Zusammenarbeit mit Visit Orlando eine Liste der spektakulärsten Action-Motive in Zentralflorida.

„Orlando ist die optimale Location für ein Action-Shooting,“ schwärmt Sir Cliff. Die über 2000 Seen, Flüsse und nahegelegenen Strände bieten unzählige Wassersportmöglichkeiten. Daneben gibt es Naturparks mit üppiger Vegetation und vielfältigen Abenteueraktivitäten, sieben große Themenparks, vier Wasserparks und über hundert Vergnügungsattraktionen, von denen fast jede ein spektakuläres Fotomotiv darstellt. Ganz zu schweigen vom ganzjährig schönen Wetter in der Ferienhauptstadt, das Urlaubsfotos wie Profiaufnahmen ganz von selbst ins rechte Licht rückt. „Bei den vielen tollen Attraktionen wird es mir dieses Jahr ganz besonders schwer fallen, die zwölf Kalenderbilder auszuwählen,“ lacht Cliff Richard.

Natürlich hat der Popstar in Orlando nicht nur gearbeitet, sondern das Nützliche mit dem privaten Vergnügen verbunden. Als großer Harry Potter-Fan hat es ihm vor allem die neue „Wizarding World of Harry Potter“ im Universal Orlando Resort angetan. „Ich war absolut überwältigt, wie detailgetreu die Filmkulissen nachgebaut sind,“ berichtet er, „aber meine absolute Lieblingsachterbahn war der Hulk Coaster.“ In SeaWorlds exklusivem Tagesresort „Discovery Cove” hatte der 70-jährige erstmals in seinem Leben Gelegenheit, mit einem Delfin auf Tuchfühlung zu gehen. „Ich hätte nie gedacht, dass Delfine so groß und schwer sind,“ staunte Cliff Richard. Den letzten Tag seines Aufenthalts verbrachte der Pop-Titan im Walt Disney World Resort und bummelte dort durch die elf Länder-Pavillons des Epcot Parks. „Dabei habe ich auch einen Abstecher nach Deutschland gemacht,“ schmunzelt der Popstar. „Dort gibt es neben einem deutschen Biergarten und einem Oktoberfest auch einen ganzjährigen Weihnachtsladen!“

Während seines Aufenthalts in Orlando wohnte der Rock’n’Roller standesgemäß in der Graceland-Suite im legendären Hard Rock Hotel. Schließlich gilt er als europäische Antwort auf Elvis Presley. Dass er den Beinamen „Peter Pan der Popmusik“ zurecht trägt, hat der ewig junge Entertainer jetzt in Orlando bewiesen, denn in den Themenparks der Vergnügungsmetropole konnte er – zumindest für ein paar Tage – wieder Kind sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen